Wissenschaftssprache digital

Die Zukunft von gestern
1. Aufl. 2014, 176 Seiten, Festeinband mit Schutzumschlag, EUR 17.90 / CHF 22.90
ISBN: 978-3-86253-049-6
erschienen in der Reihe:

Über das Buch

»Das Zauberwort ist kurz, und einfach auszusprechen: Ein guter wissenschaftlicher Text ist ein Filter. Weil alle Beteiligten nur wenig Zeit zum Lesen haben, setzen sich im Netz diejenigen Formate durch, die Übersicht verschaffen. Sie lassen das, worum es nicht geht, einfach weg. Sie reduzieren, in der Sprache der Ökonomen ausgedrückt, die Informationsge-winnungskosten ihrer Benutzer. Denn bezahlt wird – Sie erinnern sich – in Zeit.«


Anbruch einer neuen Ära, Umbruch, Revolution: Die Expansion der digitalen Kanäle wird seit fast dreißig Jahren als radikaler Neuanfang beschrieben. Aber wieso tauchen in den Prophezeiungen über die Zukunft nach dem Siegeszug der vernetzten Computer so beharrlich Versatzstücke aus der Vergangenheit auf, die fünfzig, hundert Jahre oder noch älter sind?


Voraussagen über die digitale Zukunft sind mit Geschichte kontaminiert. Geht ja nicht anders. Offenbar ist ihnen das aber peinlich. Deswegen reden sie so gerne davon, was durch »das Netz« unwichtig werden wird. Versuchen wir es anders herum. Was ermöglichen einem die neuen Kanäle beim wissenschaftlichen Schreiben, und welches alte Zeug wird durch sie unverzichtbar?

Pressemeldungen

Süddeutsche Zeitung, 26.10.2014

Klein, aber gewichtig, so urteilt Lothar Müller über Valentin Groebners "locker geschriebenen Essay".

Neue Zürcher Zeitung, 22.07.2014

In den – teilweise bereits angejahrten – Pamphleten der Befürworter wie der Gegner des Internets macht Groebner Motive und Projektionen der Theologie und der Science-Fiction aus. Hier können Sie die vollständige Rezension lesen.

 

 

H-Soz-u-Kult, 30.06.2014

Insgesamt hat Groebners Büchlein – als E-Book wird es konsequenterweise nicht angeboten – das Verdienst, viele wichtige Herausforderungen anzusprechen, denen sich Wissenschaft angesichts der „digitalen Revolution“ gegenübersieht.

Hier können Sie sich die vollständige Rezension ansehen.

Literaturkritik.de, 09.06.2014

Die Rezensentin empfiehlt dem Leser der digitalen Rezension, Groebners Buch dringend aus dem Regal zu nehmen und den gelehrten und unterhaltsamen Essay zu lesen. Hier können Sie die vollständige Rezension einsehen.

Welt.de, 05.04.2014

Welt.de berichtet über die Buchpräsentation von Valentin Groebners "Wissenschaftssprache digital. Die Zukunft von Gestern" in Berlin. Hier können Sie den Artikel lesen.