Wir über uns

Inmitten des Umbruchs, in dem sich die wissenschaftlichen Verlage, aber auch die Universitäten befinden, wurde Konstanz University Press 2010 als Imprint des Wilhelm Fink Verlages gegründet. Die Verlagsidee verdankt sich der kleinsten der durch die Exzellenzinitiative ausgezeichneten Universitäten hierzulande und dabei vor allem dem Exzellenzcluster »Kulturelle Grundlagen von Integration«. Sie ist Ausdruck der besonderen Bedeutung, die Verlagen gerade in den Bereichen zukommt, die eine sorgfältige Programm- und Lektoratsarbeit erfordern.

 

Konstanz University Press ist, anders als an allen anderen deutschen Universitäten üblich, kein Hausverlag. Ziel ist es vielmehr, ähnlich wie dies Wissenschaftsverlage in englischsprachigen Ländern seit vielen Jahren sehr erfolgreich tun, über den Wirkungskreis der Heimatinstitution hinaus im weiten Feld der humanities Impulse zu geben, neue Themen zu erkunden und Diskussionen anzuregen. Dies soll durch unterschiedliche Buchtypen geschehen, die von wichtigen Monographien über Editionen (k|up Archiv), von klassischen und neu entdeckten Texten bis hin zu Essays (k|up Essay) und Übersetzungen reichen.

 

Seit Januar 2017 ist Konstanz University Press ein Imprint der Brill Deutschland GmbH

Begutachtungsverfahren

Über die Annahme von Manuskripten entscheidet ein Editorial Board, das sich aus national wie international anerkannten Forscherinnen und Forschern aus unterschiedlichen Disziplinen zusammensetzt. Alle Publikationsvorschläge, die im Verlag eingehen, werden hier im Hinblick auf ihre programmatische Ausrichtung und hinsichtlich ihrer wissenschaftlichen Qualität diskutiert und evaluiert. Empfehlungen zur Überarbeitung von Manuskripten werden den Autorinnen und Autoren in Zusammenarbeit mit dem Lektorat übermittelt. Eine hohe Qualität der Buchprojekte wird auf diesem Wege sowohl inhaltlich wie auch formal gewährleistet.

 

Für Publikationen, die für eine Förderung durch den FWF in Frage kommen, wird zusätzlich ein internationaler Peer Review vom Verlag organisiert und durchgeführt. Mindestens zwei international einschlägig ausgewiesene, den Publikationsvorschlägen fachlich nahestehende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler werden hier gebeten, ihre Einschätzung zu den Förderanträgen abzugeben. Zugleich dürfen diese Gutachterinnen und Gutachter der antragstellenden Person gegenüber nicht befangen sein. Enthalten die Gutachten Empfehlungen zur Überarbeitung, werden auch diese übermittelt.

 

Im Einvernehmen mit Autoren, Rechteinhabern und Förderern ermöglicht es Konstanz University Press in zahlreichen Fällen, Buchinhalte frei zugänglich zu machen. Wird die Publikation durch den FWF unterstützt, erscheint sie zeitgleich als Printpublikation und open access.

Editorial Board

Monika Dommann ist seit 2013 Professorin für Geschichte der Neuzeit an der Universität Zürich. Zuvor war sie SNF Förderprofessorin an der Universität Basel und Senior Fellow am Internationalen Kolleg für Kulturtechnikforschung und Medienphilosophie in Weimar. 2014 erscheint die »Geschichte des Copyrights« im S. Fischer Verlag.

 

Wolfgang Essbach ist Professor für Kultursoziologie an der Albert-Ludwigs Universität Freiburg im Breisgau. Er war u.a. Präsident der Helmuth Plessner Gesellschaft und Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin. Zuletzt ist von ihm erschienen »Die Gesellschaft der Dinge, Menschen, Götter« (VS Verlag).

  

 Michael Hagner ist Professor für Wissenschaftsforschung an der ETH Zürich, Promotion zum Dr. med. und medizingeschichtlicher Habilitation, ausgezeichnet u.a. mit dem Sigmund-Freud-Preis für wissenschaftliche Prosa der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung (2008). Er forscht u.a. zur Kulturgeschichte der Kybernetik und Medizingeschichte, zu epistemischen Bildern, Monstrositäten und Eliten.

 

Albrecht Koschorke ist Professor für Deutsche Literatur und Allgemeine Literaturwissenschaft an der Universität Konstanz, Gottfried Wilhelm Leibniz-Preisträger (2003), Sprecher des Graduiertenkollegs »Das Reale in der Kultur der Moderne« sowie Mitherausgeber der »Deutschen Vierteljahrsschrift für Literaturwissenschaft und Geistesgeschichte« (DVjs). Zuletzt ist von ihm erschienen: »Wahrheit und Erfindung: Grundzüge einer Allgemeinen Erzähltheorie« (Fischer).

 

Kirsten Mahlke ist Professorin für Kulturtheorie und kulturwissenschaftliche Methoden an der Universität Konstanz. Für ihr Projekt »Narratives of Terror & Disappeareance. Fantastic Dimensions of Argentina’s Collective Memory since the Military Dictatorship (1976-1983)« erhielt sie 2009 einen ERC Grant. Sie forscht über frühneuzeitliche Reiseliteratur, Literaturtheorie und moderne Physik sowie Tausch- und Gabentheorie als Kulturtheorie.

 

Christoph Menke ist Professor für Philosophie im Exzellenzcluster »Die Herausbildung normativer Ordnungen« an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Von 1997 bis 1999 war er Associate Professor an der New School for Social research, von 1999 bis 2008 Professor für Philosophie an der Universität Potsdam. Er forscht zu Theorien des Politischen und der Subjektivität sowie zur Ästhetik der Moderne. Zuletzt ist von ihm erschienen »Kraft. Ein Grundbegriff ästhetischer Anthropologie« (Suhrkamp).

 

Bernd Stiegler arbeitete von 1999 bis 2007 als Programmleiter Wissenschaft im Suhrkamp Verlag. Seit Herbst 2007 ist er Professor für Neuere deutsche Literatur mit Schwerpunkt 20. Jahrhundert im medialen Kontext an der Universität Konstanz. Er forscht zur Geschichte und Theorie der Photographie, Medien- und Filmtheorie und zur deutschen und französischen Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts. Zuletzt ist von ihm erschienen »Randgänge der Photographie« (Fink).

 

Dieter Thomä ist Professor für Philosophie an der Universität St. Gallen. Er erhielt 1996 den Preis für Essayistik beim Joseph-Roth-Publizistikwettbewerb Klagenfurt und war u.a. Fellow am Getty Research Institute, Los Angeles, und am Wissenschaftskolleg zu Berlin. Er forscht in den Bereichen der Sozial- und Kulturphilosophie,Ethik, Ästhetik und Phänomenologie. Zuletzt ist erschienen »Gibt es noch eine Universität? Zwist am Abgrund – eine Debatte in der Frankfurter Zeitung 1931/32« (k|up).

Neuerscheinungen Herbst 2017
Neuerscheinungen Frühjahr 2017
Neuerscheinungen Herbst 2016


Konstanz|University Press ist ein Imprint des Wilhelm Fink Verlags


 

Neuerscheinungen Frühjahr 2016
Neuerscheinungen Herbst 2015

Download