Ihr Warenkorb ist leer.

Neuigkeiten von Konstanz University Press



Fabrikation der Freiheit

Freiheit und Kontrolle

In dimensionen.diskussionen (Ö1) spricht Christoph Paret mit Marlene Nowotny über die Freiheit als Laborerzeugnis.
 


Eine kurze Geschichte der Linien

In jedem Körper versteckt sich ein Ornament

Karl Heinz Kohl über Tim Ingolds Eine kurze Geschichte der Linie.
(Frankfurter Allgemeine Zeitung, 09.04.2021)


Leeres Land

Was erfahren Niemande im Niemandsland?

Die »Lektüre dieser 220 Seiten kann erstaunlich beglücken«.
(Jochen Schimmang, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 08.04.2021)


Ferienmüde

Urlaub kann den Spaß verderben

Groebners kleines Buch Ferienmüde. Als das Reisen nicht mehr geholfen hat ist die ideale Lektüre für alle, die sich über den ausgefallenen Osterurlaub ärgern und nun etwas Trost brauchen.
(Robert Braunmüller, Die Abendzeitung, 07.04.2021)



LSD auf dem Land

Drogenproduktion im Roggenfeld

Beat Bächi im Gespräch mit Florian Felix Weyh über sein Buch LSD auf dem Land.
(LESART, Deutschlandfunk Kultur, 20. Februar 2021)



Eine kurze Geschichte der Linien

Als die Welt gerade wurde

Eine kurze Geschichte der Linien verhandelt eine große Transformation: »Im Lauf der Geschichte wurden nämlich die Linien gerade, und das veränderte die Weise, in der wir die Welt bewohnen.«
(Andrea Roedig, LESART, Deutschlandfunk Kultur, 4. Februar 2021)


LSD auf dem Land

LSD auf dem Land

»Es ist ein großes Vergnügen zu verfolgen, wie Beat Bächi die verschiedenen Zuschreibungen an diese so schwer greifbaren Substanzen entfaltet.«
(Benedikt Sarreiter, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 08.01.2021)



Dabeigewesen

Ein Versuch über den Stolz

»Der Gewinn der Reflexion liegt in ihrer Unvoreingenommenheit. Wagner entwickelt seine Meinung beim Nachdenken, er bringt sie nicht schon mit.«
(Kai Spanke, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 08.01.2021)


Ferienmüde

»Die Vorstellung, man hätte sich Urlaub persönlich verdient, ist absurd«

Valentin Groebner im Interview über die Prvilegien von Reisenden.
(Frankfurter Allgemeine Quarterly 1/2021) 


Ferienmüde

Leerlauf in der Wunschmaschine Urlaub

Freddy Langer über Valentin Groebners Ferienmüde.
(FAZ, 19. September 2020, inzwischen online)


Sehen versuchen

Georges Didi-Huberman wird mit dem Aby Warburg-Preis der Stadt Hamburg ausgezeichnet

Der Kunsthistoriker und Philosoph Georges Didi-Huberman wird für sein Lebenswerk mit dem mit 25.000 Euro dotierten Aby Warburg-Preis der Stadt Hamburg ausgezeichnet. Die Auszeichnung wird am 26. Oktober 2020, zum Todestag von Aby Warburg, im Großen Festsaal des Hamburger Rathauses verliehen. 
Weitere Informationen finden Sie hier.


Ein fernes Land

High Noon

»Franco Moretti, einer der prägendsten Literaturwissenschaftler der Welt«, über die kulturelle Hegemonie Amerikas
(Lothar Müller, Süddeutsche Zeitung, 22./23. August 2020)


Ferienmüde

Die Untiefen der touristischen Idylle

Sabina Matthay im Gespräch mit Valentin Groebner in Zwölfzweiundzwanzig



Ein fernes Land

Die kulturellen Wurzeln der USA

»Klarer, knapper und ansteckender kann man die Notwendigkeit nicht vermitteln, sich mit Literatur, Film und bildendender Kunst befassen zu müssen.«
(Maike Albath, LESART, Deutschlandfunk Kultur, 11. Juli 2020)
 


Ferienmüde

Ferienreisen als »eine Art von sozialer Pflicht«

Ein Streifzug durch die Geschichte des Reisens. Valentin Groebner spricht in LESART (Deutschlandfunk Kultur) über sein neues Buch.


Souveränes Virus?

Souveränes Virus?

»Donatella Di Cesare hat einen wunderbar atemlosen Essay zur Corona-Situation geschrieben«
(Thomas Vašek, Hohe Luft, 5/2020)
 


Ferienmüde

Ist Urlaub nur noch Pflichtübung?

Die Tourismusgeschichte ist kurz - der Historiker Valentin Groebner zieht in der Coronakrise nun eine Art Bilanz. 
(Ein Interview von Johannes Saltzwedel mit Valentin Groebner, spiegel online, 25. Juni 2020)
 


Ferienmüde

Urlaub im Abseits

Der Historiker Valentin Groebner denkt in Ferienmüde anregend und scharfsinnig über Reisen in Zeiten von Corona und die Ambivalenz von Ferien nach
(Alexander Kluy, Der Standard, 20. Juni 2020)

 


Souveränes Virus?

Corona-Tagebuch weltweit

Kulturzeit spricht mit Donatella Di Cesare über ein souveränes Virus.


Ferienmüde

»Früher Müllhalde, heute Fantasieort«

Ein Interview über die Unlust am Reisen, die nahenden Ferien und die Untiefen der touristischen Idylle in der taz.


Lager und Literatur

Eine Sprache für den Schrecken finden: über das Buch »Literatur und Lager«

In »Bezug auf das Gulag-Thema eine unverzichtbare Lektüre, das leuchtende Beispiel einer äußerst kenntnisreichen und zugleich komplexen literaturwissenschaftlichen Recherche.« 
(Elisabeth von Samsonow, Der Standard, 16. Mai 2020)


Das befristete Dasein der Gebildeten

Salto mortale mit Karl Marx

»Gérald Raulet legt eine längst fällige Studie zu Walter Benjamin und Frankreich vor.«
(Wolfgang Matz, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 08.05.2020)


Lager und Literatur

Das Unsagbare und das Unsägliche

»Renate Lachmann hat mit ihrem Buch mutig erforscht, welche tieferen Verstrickungen zwischen Lager und Literatur erkennbar sind«.
(Aage A. Hansen Löve, wespennest Nr. 178, Mai 2020)


Staatsfeinde

Pierre Clastres im Freitag

»Wir haben es mit einem heimlichen Klassiker der politischen Philosophie zu tun. Es ist höchste Zeit, das Werk von Pierre Clastres wiederzuentdecken.«
(Thomas Wagner, der Freitag, 13.03.2019)


Lager und Literatur

Renate Lachmann über den GULAG

Die westliche Linke weigerte sich sehr lange, an die Existenz des sowjetischen Gulag zu glauben – heute ist es Putin, der davon möglichst wenig wissen will (NZZ)
 

 



Das befristete Dasein der Gebildeten

Gerade ausgeliefert

Gérard Raulets Studie über Walter Benjamins Auseinandersetzung mit der französischen Intelligenz der Zwischenkriegszeit. Die erste umfassende Analyse dieser prekären Gemengelage.


Staatsfeinde

Endlich wieder lieferbar!

Pierre Clastres’ Staatsfeinde: Ein Klassiker der politischen Anthropologie, dessen Anliegen ins Zentrum der aktuellen Debatten um die Genese und Geltung staatlicher Institutionen führen.


Die neue Website von kup ist online!

Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern.


Rücksichtslose Kritik

Judith Butler im Deutschlandfunk

Änne Seidel bespricht in der Deutschlandfunk-Sendung Andruck Judith Butlers Buch »Rücksichtslose Kritik. Körper, Rede, Aufstand«. Den Beitrag kann man hier anhören: Deutschlandfunk Kultur.